Lesenswert #10: Baustellen, Karten und Rechtschreibkorrekturen Gottes Reich ist keine Baustelle Ulrich Wendel moniert die inflationäre Verwendung der Redewendung „Gottes Reich bauen“ Eine Redewendung, die wir alle schon zu oft gehört haben: „Jesus war von Beruf Handwerker. Man kann ihm durchaus zutrauen, … Onlinedebatte um den Nachwuchs der Kirchen Vor Kurzem erschien ein viel kommentierter Artikel von Max Melzer auf unserem Portal: „Liebe Kirche, wir brauchen euch nicht!“ Die Menge der Reaktionen zeigt eindeutig: hier wird ein heißes Thema angeschnitten, ein Thema, das uns TheologiestudentInnen … Foto: unsplash.com Liebe Kirche, wir brauchen euch nicht! Vor ein paar Tagen war ich mit beim jährlichen Treffen des sächsischen Bischofs samt Kirchenleitung mit den Professoren und Mitarbeitenden der theologischen Fakultät in Leipzig. Ich kam dort mit recht offenen Erwartungen hin. Die Dozenten waren … Moment mal: Kirche als gelebte Trinität Während dieser Kommentar erscheint, verteidige ich gerade meine Bachelor-Thesis. Trinität und Gottesbeziehung ist mein Thema. Als ich an der Vorbereitung für mein Colloquium saß, fand ich auf evangelisch.de einen Artikel, in dem katholische Laien mehr … Unter Heiden (7): Zwischen Bekenntnis und Volkskirche Die Kirche im Osten Deutschlands ist eine Minderheitenkirche. Allenorten sind die Spuren der DDR-Diktatur kaum mehr wahrnehmbar, das Gedenken an diesen Teil der Geschichte ist zu einer Willensfrage geworden, man kann hier prima leben ohne … Lesenswert #7 Kampfroboter und die Zukunft des Pfarrberufs O Gott, was kommt da auf mich zu? Das ist schon etwas älter, aber trotzdem noch brandaktuell. Hannes Leitlein stellt aus der Perspektive eines Theologiestudenten die Frage nach der Zukunftsfähigkeit der Kirche: Die Kirche muss … Külliye Moschee – Foto: La-Liana / pixelio.de Über die politische Verantwortung der Kirche Welche Stellung hat die Kirche heutzutage in der Gesellschaft? Darf sie zu bestimmten Themen Stellung beziehen oder sollte sie besser vor sich hindümpeln? Inwiefern kann sie überhaupt in politische Strukturen eingreifen?