Lesenswert #35 – Haltet euer Herz bereit Material zur Jahreslosung 2017
Ein Herz in zweierlei Brust - Philipp Greifenstein

Ein neues Jahr, eine neue Jahreslosung. Eine kleine Materialsammlung zur Jahreslosung „Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.“ (Hesekiel 36,26) gibt es in unserem neuesten Lesenswert.

„Spiel mir ein Lied“ – Lied zur Jahreslosung 2017

Eine Jahreslosung, und dann auch noch eine mit viel Herz, inspiriert die christliche Liedermacherszene zu reichlich Kitsch. Ganz tief in den Schmalztopf hineingelangt hat Arne Kopfermann für seine Jahreslosungskomposition. Deutlich weniger klebrig kommt das Lied der Evangelischen Jugend Württemberg daher (meine Empfehlung vom letzten Jahr). Mein Favorit für dieses Jahr ist allerdings dieser Song vom LUXkollektiv (in der Akustikversion):

undarstellbar – Jahreslosung 2017

Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein Jahreslosungsmotiv von Jonathan Schöps (Interview auf theologiestudierende.de). Es hebt sich wohltuend von den Elegien in Rot und Orange ab, die uns von Kawohl & Co. zur herzlichen Jahreslosung kredenzt werden. Bei Jonathan könnt ihr Postkarten und Plakate in vielen Größen bestellen und das Motiv kostenlos als Wallpaper herunterladen.

Sich mit Kunst blamieren – Theomag

Ein schon etwas älterer Blogbeitrag, der sich mit einem Artikel über das Reformationsjubiläum und Kunst in der Chrismon auseinandersetzt. An sich lesenswert, doch vor allem wegen folgenden Zitats interessant, das 1a zum Herzchenkult der Jahreslosungsmotive passt:

Kitsch und Christenleben? Was hat der Kitsch mit dem religiösen Leben des Christen zu tun? Ist er nicht ausschließlich eine Frage des guten Geschmacks und der Ästhetik? … Dabei erweist es sich, daß der Kitsch eben doch keine rein ästhetische Angelegenheit ist, sondern daß er in viele Lebensbereiche des Menschen — auch in sein religiöses Leben — hineinwirkt. Der Kitsch trübt den Blick des Menschen für das wirklich Schöne und Erhabene, verbildet das Gefühlsleben und gibt ein verzerrtes Bild der Wirklichkeit. Nicht minder gefährlich als der profane Kitsch wirkt sich der religiöse Kitsch aus. Eben weil das religiöse Leben nicht einen Teil, sondern den ganzen Menschen meint und umfaßt, ist es notwendig, um den Kitsch und seine Auswirkungen auf den Menschen zu wissen.

Predigt über die Jahreslosung 2017 – Der schwache Glaube

Eine Predigt über die Jahreslosung mit Nietzsche, Paulus und Christus. Alle da also.

Die Jahreslosung 2017 ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich die Verkündigung des Alten Testaments in der Botschaft Jesu weiterführen lässt, ohne sie gegen Israel zu richten. Wir haben es nicht nötig, einen antijüdischen Spruch aus diesem Satz zu machen, sondern können ihn direkt auf uns selbst anwenden. Was kann für uns die Verkündigung des lebendigen Gottes bedeuten? Welche Konsequenzen liegen für uns in dieser Sache des Herzens und in dieser erneuerten Geistkraft? Das kann man doch alles nicht auf die gedachte Ewigkeit vertagen, sondern es ist für heute gefragt. Das Leben steht immer unter dem Anspruch einer Reformation, so wie Luther zu Recht in seinen 95 Thesen sagt: „Das ganze Leben ist eine Buße.“ Das Herz und der Geist sind keine Symbole der Innerlichkeit, sondern der Lebendigkeit und der Erneuerung im Glauben an den gegenwärtigen Gott.

Haltet eurer Herz bereit – Maxim Leo

Den Titel für dieses Lesenswert habe ich übrigens geklaut. Es ist der Titel eines Romans von Maxim Leo, in dem er die Geschichte einer Familie während der DDR erzählt.

Das Buch bietet eine Fülle trüber, oft erschütternder Beispiele aus dem Bereich DDR, wie wir sie auch aus zahllosen anderen Berichten kennen. Doch hat diese Niederschrift einen besonderen Vorzug, den nämlich, dass der Autor nirgends die Position des überlegenen Fachmanns einnimmt, niemals vom Denkmalssockel dessen zu uns spricht, der über sämtliche Erkenntnisse verfügt und deshalb berufen ist, uns zu belehren. Vielmehr bindet er uns ein in das Dasein derer, von denen er erzählt, lässt uns ihre Anfechtungen miterleben, miterleiden und sorgt so dafür, dass zu jedermanns Sache werden kann, was diesen Personen begegnete. (aus der Rezension in der F.A.Z.)

Zugabe 1: Wenn Gott die Welt verändert, morgen schon

Als erste Zugabe gibt es noch eine Predigt zur Jahreslosung, die eher im Stile einer poetischen Slampredigt daher kommt. Und weil ich finde, dass man solche Predigten lieber am Stück laut lesen sollte (und immer gefühlt ein bisschen zu schnell), deshalb zitiere ich hier nicht aus der Predigt: Einfach selbst lesen!

Zugabe 2: Ein Herz in zweierlei Brust / Herzfleisch

Und eine weitere (zweigeteilte) Zugabe: 1) Das komplette Bild, das auch über diesem Artikel steht und 2) Eine Beschwörung zur Jahreslosung, statt einer Predigt.

 


Unter Lesenswert sammeln wir regelmäßig lesenswerte Texte (und mehr) zu theologischen, kirchlichen oder universitären Themen. Wenn ihr irgendwo einen guten Artikel über die Jahreslosung gefunden habt oder ein gelungenes Bild oder Video, dann ab damit in die Kommentare!

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.