Moment mal: Ich will Theologie studieren Über die Studienwahl und meine Entscheidung, Theologie zu studieren

„Und was willst Du studieren?“
„Theologie.“
„Das hört man aber nicht so oft, oder?“

Okay, okay. Also zugegebenermaßen ist das noch die entspannteste Reaktion, die ich auf die Antwort „Ich werde Theologie studieren.“ bekommen habe. Die meisten sind verwundert, überrascht – können es einfach nicht glauben.

Wieso, weshalb, warum – Fragen, Fragen, Fragen

Die Frage, die nach den ersten Minuten der Verwunderung und Fassungslosigkeit folgt, ist dann meist: „Und was kannst Du dann nach dem Studium damit machen? Willst Du etwa Pfarrerin werden?!“ Wenn ich dann erstmal einen minutenlangen Vortrag darüber gehalten habe, dass ich katholische Theologie studieren werde und deshalb gar keine Pfarrerin werden kann, muss ich erklären, dass man mit einem Theolgiestudium noch viele andere Dinge machen kann (außer Pfarrer zu werden). Die meisten Laien können sich nämlich nicht viel unter dem Theologiestudium vorstellen. Vom Lehramt, über Berufe in der Kirche, bis hin zu Bereichen der Medien und des Journalismus – Theologie ist eines der vielfältigsten Fächer, die ich kenne.

Wie die große Liebe

Irgendwann kommt man dann meist auch darauf zu sprechen, dass Griechisch, Latein und Hebräisch beherrscht werden müssen. Menschen, die wissen, dass Sprachen so überhaupt nicht mein Ding sind, fragen sich dann mit Sicherheit, wieso ich mir ausgerechnet Theologie mit so unglaublich vielen Sprachen ausgesucht habe. Die Antwort ist recht einfach. Denn in jedem Fach würde es etwas geben, was einem nicht so viel Spaß macht. In meinem Fall sind das dann zum Beispiel die Sprachen, aber wenn man sich für alles andere drumherum wirklich interessiert, dann nimmt man ein kleines Manko in Kauf. Ich vergleiche gerne mit der „großen Liebe“: niemand ist perfekt. Auch nicht der Partner – selbst wenn es in der ersten Verliebtheitsphase so zu sein scheint. Doch kleine Fehler und Macken nimmt man gerne hin, wenn alles andere passt.

Zu guter Letzt

„Und glaubst Du da wirklich dran? Also an Gott und das alles mit der Kirche und so?“ Das ist die Frage, die die wirklich Mutigen dann zu guter Letzt noch stellen. Aber mal ehrlich – würde ich Theologie studieren, wenn meine Antwort nun „Nein“ wäre? Wohl eher nicht.

Von wirklichen Freunden erhofft man sich nicht so eine skeptische und fassungslose Reaktion. Die Entscheidung, was man studieren will, ist wirklich nicht einfach und da braucht man erst recht keine skeptischen Antworten!

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.