Reiches Leben Zum 110. Geburtstag von Dietrich Bonhoeffer
Foto: Bundesarchiv (CC-BY-SA 3.0)

Heute wäre Dietrich Bonhoeffer 110 Jahre alt geworden. Im letzten Jahr haben wir anlässlich seines 70. Todestages eine ganze Bonhoeffer-Themenwoche auf theologiestudierende.de veranstaltet.

Es wäre ein fast schon überlanges Leben gewesen, hätte es bis heute angedauert. Doch Bonhoeffers Wirksamkeit hält bis heute an, was man auch an den vielfältigen Beiträgen unserer Themenwoche nachvollziehen kann. „Es gibt erfülltes Leben trotz vieler unerfüllter Wünsche“, schrieb er am 19. März 1944 an Eberhard Bethge. Es gibt Leben, die trotz ihrer Kürze reich sind und Leben die lange andauern und trotzdem arm bleiben.


Moment mal: Siebzig Jahre
Judith fragt: Was ist von Bonhoeffer zu lernen, auch ganz praktisch für das eigene Glaubensleben? „Auch wenn ich heute deutlich kleinere Herausforderungen in meinem Alltag wahrnehme, möchte ich mir eine Scheibe von Bonhoeffers Glauben abschneiden und glauben und bezeugen: Von guten Mächten wunderbar geborgen …“

10 Dinge, die Du noch nicht über Bonhoeffer wusstest
Bonhoeffer ist nicht nur zum 70. Jahrestag seines Todes in aller Munde. Kirchgemeinden und Schulen sind nach ihm benannt, neben Martin Luther-King Jr. ist er der bekannteste Pastor des 20. Jahrhunderts. Philipp hat einmal zehn „Fakten“ aus der Biographie Bonhoeffers zusammengetragen, die trotzdem überraschen können. Und so sind wir dem „anderen“ Bonhoeffer vielleicht einen Schritt näher gekommen.

Gelesen – „Schöpfung und Fall“ von Dietrich Bonhoeffer
Christopher hat das kleine Büchlein, das auf einer Vorlesung Bonhoeffers beruht, gelesen und für uns rezensiert. Bei „Schöpfung und Fall“ handelt es sich um eines der unbekannteren Werke des Mannes, der trotz seines kurzen Lebens ein umfängliches Werk hinterlassen hat. „,Schöpfung und Fall‘ gehört in der Regel nicht zur Standardliteratur bei der universitären Beschäftigung mit Bonhoeffer, aber dieses Buch scheint mir für ein abgerundetes Bild seiner Theologie unabdingbar zu sein.“

Bonhoeffer – verfemt, verklärt, vereinnahmt
Zum Todestag am 9. April blickte Philipp auf die Entwicklung des Bonhoeffer-Bilds in den letzten sieben Jahrzehnten zurück. Bonhoeffers Leben und Theologie wurde von vielen Menschen und Gruppen abgelehnt, gefeiert und in Anspruch genommen. „Die Wendungen, die der Blick auf sein Leben durch die Jahrzehnte hindurch genommen hat, sind Spiegelbild der Geschichte des deutschen Protestantismus. Die Menge der Bonhoeffer-Freunde ist über die Jahrzehnte hinweg gewaltig gewachsen. Seine Freunde kann man sich post mortem nicht aussuchen.“

Gelesen – „Bonhoeffer: Pastor, Agent, Märtyrer und Prophet“ von Eric Metaxas
Tabea hat die beliebte Bonhoeffer-Biographie von Eric Metaxas für uns gelesen und besprochen. Metaxas Biographie ist ein guter und unterhaltsamer Einstieg in die Auseinandersetzung mit dem Leben und Werk des evangelischen Heiligen des 20. Jahrhunderts. „Eine tiefgründige theologische Betrachtung darf man aber nicht erwarten. Metaxas erläutert zwar einfach und leicht verständlich Bonhoeffers Glauben, behandelt Bonhoeffers Theologie jedoch eher oberflächlich und skizziert lediglich, wie sie im Spannungsfeld zwischen Adolf von Harnack und Karl Barth entstand.“

Lesenswert #20 – Über Schwulsein, Dummheit und mehr
Max fasst in dieser Ausgabe von Lesenswert interessante Texte von und über Bonhoeffer aus dem Netz zusammen. Dabei geht es nicht nur, aber auch, um die Frage, ob Dietrich Bonhoeffer nun schwul war oder nicht. „Eigentlich sollte diese Frage völlig egal sein. Solange es aber Leute gibt, die diesen Gedanken absolut unerträglich finden, müssen wir darüber reden.“

Einfach mal bei Bonhoeffer nachlesen – Interview mit Prof. Dr. Roland Biewald
Corinna sprach mit Prof. Dr. Roland Biewald von der Internationalen Bonhoeffer-Gesellschaft (IBG). Die IBG hat zum Ziel, Bonhoeffers geistiges Erbe zu bewahren und in der Gegenwart wach zu halten. Biewalds Tipp am Ende des Interviews: „Lesen Sie einfach mal bei und über Bonhoeffer nach. Es gibt eine Reihe von Biografien, die sein Leben unter verschiedenen Aspekten rekonstruieren. Und es gibt Einzelausgaben von Werken und kommentierte Arbeitshilfen, über die man gut in Bonhoeffers Gedanken eingeführt wird.“

Sag mal #38 – Teilzeitpazifismus
Benni, Heye und Max nehmen sich in dieser Folge des Sag-mal-Podcast Bonhoeffers „Ethik“ vor und überlegen, wie deren realistisch-pragmatische Verantwortungsethik zum idealistischen Pazifismus des jüngeren Bonhoeffer passen könnte. Dabei werden alle Texte so behandelt, dass man zum Zuhören nichts davon gelesen haben muss – diese Folge ist auch eine gute Einführung für alle, die sich noch nie mit Bonhoeffers Ethik beschäftigt haben.

Schlagwörter: ,

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.