6. Dezember

„Lasst uns froh und munter sein
und uns recht von Herzen freu’n!
Lustig, lustig, tralalalala!
Heut‘ ist Nikolausabend da,
Heut‘ ist Nikolausabend da!“

Wenn ich zurückdenke an meine frühesten Nikolauserinnerungen, läuft mir immer ein leichter Schauer über den Rücken. Meine Mutter „zwang“ meine Schwester und mich jedes Jahr am 5.12., unsere Schuhe zu putzen! „Sonst gibt’s nichts vom Nikolaus.“ (Seltsamerweise hatten wir dann immer deutlich mehr Schuhe und unterschiedlich große Füße… Und unsere Eltern liefen barfuß… Das Wunder vom Nikolausabend?)

Am nächsten Morgen hielten wir es dann kaum im Bett aus. Wir liefen zur Garderobe. Die Dinge, die wir in unseren Schuhen fanden, brachten unsere Augen zum Leuchten! Mandarinen, Erdnüsse, Schokolade… Meine Mutter fand sogar mal eine Kokosnuss in ihrem Schuh! (Die erste, die ich in meinem Leben sah.) Doch es waren auch immer „dauerhafte“ Sachen dabei: Socken, Kassetten… (Ja, meine Socken müssen regelmäßig wegen übermäßiger Belüftung ausgemustert werden…)

Und heute? Natürlich weiß ich mittlerweile, dass es meine Mutter war, die mir die Schuhe füllte. Und seit ich nicht mehr bei meinen Eltern wohne, tut sie das auch nicht mehr. Trotzdem überraschen mich immerwieder neue Nikoläuse mit Kleinigkeiten: Pakete mit Früchtebroten von meiner Mutter, Nüsse, Mandarinen, Schokolade… Ich hab‘ halt liebe Mitbewohner! Und das obwohl ich meine „Stiefel“ schon lange nicht mehr putze…

Bis ich nachgesehen habe, was wohl dieses Jahr da ist, wünsche ich euch nun einen tollen Nikolaustag mit DEM Lied meiner Kindheit:

Ach, und wenn ihr wollt, erzählt doch mal, was in euren Schuhen so drin war?!

Schlagwörter:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.