2. Dezember

Der Advent ist angebrochen. Weihnachten steht vor der Tür. Die Leute kommen zusammen, um über die wichtigste Frage des ganzen Weihnachtsfestes zu diskutieren: Wo kommt der Weihnachtsmann her? Die LangweilerInnen unter euch werden jetzt sagen: „Elisabeth, es gibt den Weihnachtsmann gar nicht. Er ist nur eine Erfindung der Coca Cola Company, um mehr Coca Colas zu verkaufen. Das weiß doch jedes Kind.“ Ist das so? Diese Leute frage ich: wenn es den Weihnachtsmann nicht gibt, wo kommen dann die Geschenke her? Du willst mir doch nicht ernsthaft erzählen, dass irgendjemand bei Minusgraden vor die Tür geht, um sich mit tausenden von anderen Menschen durch schlechtsortierte Kaufhäuser zu quetschen, um dann am Ende ca. 458€ ärmer zu sein. Schach und Matt!

Nachdem wir erstmal einwandfrei bewiesen haben, dass es den Weihnachtsmann gibt, kommen wir nun zum eigentlichen Thema: Wo wohnt er denn nun? Die traditionelle Forschungsmeinung, die vor allem in den USA zu Hause ist, ist, dass der Weihnachtsmann am Nordpol wohnt. Dort schaltet er die Nordlichter an und aus und arbeitet das ganze Jahr über an Geschenken. Weil es für Rentiere eigentlich zu kalt ist, hat er angeblich riesige Heizungen aufstellen lassen, um das Klima zu erwärmen. Der Grund für die schmelzenden Polarkappen ist nicht der CO2 Gehalt in der Luft, sondern dass der Weihnachtsmann seine Heizungen immer auf fünf dreht.

Diese Meinung ist inzwischen sehr umstritten. Vor allem die Sache mit den Heizungen, wollen die meisten Leute nicht glauben. Sie machen tatsächlich den Menschen für die globale Erwärmung verantwortlich. Um auf diese Anfragen zu reagieren haben dänische Forscherinnen und Forscher die These aufgestellt, dass der Weihnachtsmann nur in der Nähe des Nordpols wohnt. Nämlich auf Grönland. Als Beweis wollen sie einige merkwürdige Lücken in der Bevölkerung Grönlands sehen. Es scheint nämlich fast so, als würde dort niemand wohnen. Aber in Wahrheit ist die Insel überfüllt mit Elfen und Elfinnen die ohne Tarif für den Weihnachtsmann arbeiten.

Einen ganz anderen Weg schlägt die sog. New Perspective on Weihnachtsmann ein. Sie vermutet aufgrund verschiedener Legenden, den Weihnachtsmann im Schwarzwald. Diese Meinung kann sich aber lediglich in der Schweiz halten und wurde von einem geehrten Forscher als „absurd“ bezeichnet.

Was ist nun die Wahrheit?

Die Wahrheit ist eine ganz andere. Sie wurde in meiner Familie von Generation zu Generation weitergegeben und ich erzähle sie nun euch: In Wahrheit wohnt der Weihnachtsmann hinter dem Horizont der Milchstraße. Den Weg dorthin kennen nur einige wenige Auserwählte. Ich selbst kenne ihn nicht, aber als Kind erzählte mir mein Vater immer wie er Berg auf Berg ab, dorthin gewandert ist. Es ist ein beschwerlicher Weg. Er führt am Haus von Schneewittchen vorbei und durch einen dunklen Wald (aber nicht dem Schwarzwald, der Wald sieht eher aus wie ein typisch brandenburgischer Mischwald). Man muss lange laufen und dann steht es da. Neben dem Haus vom Nikolaus: das sehr geheime Haus des Weihnachtsmannes.

Nun, jetzt wisst ihr’s. Die Diskussionen können aufhören. Vor allem die Vertreter und Vertreterinnen der Schwarzwaldhypothese sollten sich was schämen. Der Weihnachtsmann verteilt Güter um. Er ist also Kommunist. Daher kommt er ganz offensichtlich aus dem Osten Europas.

Schlagwörter:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.