Mobilität im Studium

Seit 2010 ist der Studiengang Evangelische Theologie modulstrukturiert, was den Studierenden einen Wechsel zwischen den Lehrorten erleichtern soll. In den vergangenen Jahren sind wiederholt Studierende an den SETh herangetreten, dass ein solcher Wechsel sich als schwierig erweist, weil die eine Fakultät die erbrachten Leistungen der anderen Fakultät nicht anerkennt. Selbst wenn Module schon abgeschlossen sind, kommt es vor, dass von den Studierenden verlangt wird, dass sie ihr Modul wieder öffnen müssen und nochmal Veranstaltungen besuchen müssen, um das Modul Zwischenprüfungskonform nach den Anforderungen des neuen Studienortes abzuschließen.

Als Beispiel gibt es die Fakultät L, die das Modul aus Fakultät J nicht anerkennt, weil die Vorlesung in J keine abschließende Prüfung vorsieht. In diesem Fall hatte die Kommilitonin das schon abgeschlossene Modul wieder öffnen müssen und die Vorlesungen nach den Regeln der Fakultät L erneut besuchen und abschließen müssen.

Dieses Vorgehen widerspricht der Rahmenvereinbarung zur Mobilität, die 2009 vom Fakultätentag verabschiedet wurde. Abgeschlossene Module sind als abgeschlossen anzuerkennen. Sollten Punkte in dem Modul zur Zulassung einer Prüfung fehlen, sind diese Punkte aus dem Wahlmodul zu entnehmen, nicht aber das schon abgeschlossene Modul wieder zu öffnen. Diese Rahmenordnung ist beschlossene Sache, weshalb sich alle Mitglieder des Fakultätentages daran zu halten haben. Sie ist mitnichten eine Empfehlung, sondern ganz klar eine Selbstverpflichtung und das kann man nicht oft genug sagen und daran erinnern.

Solltet ihr also Probleme mit der Anerkennung von erbrachten Leistungen haben, im Besonderen, wenn es sich um modulares handelt, könnt ihr euch immer auf die Rahmenvereinbarung berufen. Und auch stets den SETh und besonders die Vertreter des SETh in der FK I (Pfarramt) helfend hinzuziehen. Sie stehen in direktem Kontakt mit der Fachkommission und können diese Belange direkt am entscheidenden Ort zur Sprache bringen.

Wie sagte Matthias in der AG zur Mobilität so schön: Es gibt keine Polizei, die darauf achtet, dass die Rahmenordnung eingehalten wird, aber es gibt uns, die wir ständig daran erinnern können, dass die Mitglieder eine Selbstverpflichtung eingegangen sind und sich somit an die Rahmenordnung zu halten haben.

Plakat-Notfallstelle-Uniwechsel-212x300

Grafik: interseth

Habt ihr Erfahrungen gemacht oder müsst sie zur Zeit direkt machen, dann setzt euch mit ihnen in Verbindung, das erspart euch Stress und ermöglicht dem SETh ein differenzierteres genaueres Bild der Situation zu erarbeiten: Notfallstelle Uniwechsel

Übrigens stehen auch die Vertreter der  FK II (Lehramt) als Ansprechpartner für Lehramts-Wechselprobleme zur Verfügung. Immerhin geht es dort teilweise so weit, dass nicht einmal ein abgeschlossenes BA-Studium deutschlandweit anerkannt wird.

Schlagwörter: ,

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.