19. Dezember

Für den heutigen Tag habe ich einen Link für eins meiner Lieblingsweihnachtslieder mitgebracht:

Säkulare Weihnachtslieder (ich meine damit Lieder, die nicht direkt für den kirchlichen Gebrauch gedacht sind) handeln meistens von Schnee und Eis, von Geschenken unter dem Weihnachtsbaum, die der Weihnachtsmann bringt oder von den Lieben mit denen man Weihnachten feiert. Und das ist alles schön und gut. Es ist aber eben noch nicht alles. „Better Days“ ist da etwas anders. Gleich am Anfang wird die Frage nach den alljährlichen Weihnachtsgeschenken relativiert. Das lyrische Ich möchte keine Geschenke außer der Hoffnung, dass bessere Zeiten kommen werden. Bessere Zeiten, Frieden für die ganze Erde. Angesichts des Kindes in der Krippe, was für alle Kinder dieser Welt steht, sollen alle innehalten und für ihre Zukunft ein Gebet sprechen. Kinder das bedeutet Zukunft, das bedeutet Neuanfang. Und in der Nacht von Weihnachten so der Sänger finden die Menschen Vergebung und die Hoffnung auf einen Neuanfang. Und das ist ein Grund zum Feiern.

Schlagwörter:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.