Gott und Verstand – Ein Film über das Wittenberger Predigerseminar

pfarrer_posterUnter dem provokanten Titel: „Gott und Verstand haben auch nichts miteinander zu tun“ erscheint diesen Frühling ein ganz besonderer Kinofilm: „Pfarrer“ ist eine Dokumentation über das Predigerseminar in Wittenberg, in der eine Gruppe von Vikarinnen und Vikaren, die gerade die letzte Phase ihrer Ausbildung absolvieren, die Hauptrolle spielen.

Ein Jahr lang haben die Berliner Filmemacher Chris Wright und Stefan Kolbe diese Gruppe Theologiestudierender aus verschiedenen Landeskirchen in der Endphase ihres Studiums auf Schritt und Tritt begleitet.

Die beiden Filmemacher waren während früherer Dreharbeiten immer wieder Pfarrern begegnet, die ihnen mit ihrer Expertise über ihre Gemeinden oft hilfreiche Tipps geben konnten. In ihrem neuesten Filmprojekt wollten sie sich mal exklusiv mit diesen Geistlichen beschäftigen. „Denn es sind viele Fragen offen,“ sagt Kolbe in einem Interview. „Zum Beispiel: Wo lassen die Pfarrer ihren Kram?“

Wright und Kolbe selbst stehen der Kirche nicht nahe, sie sind Atheisten. Umso spannender ist ihre Sicht auf die teils befremdlichen, teils berührenden Dinge, die in der Pfarrerausbildung so vor sich gehen.

Wright bring die Faszination des Predigerseminars auf den Punkt:

Die angehenden Pfarrer werden zum ersten Mal mit einer Gemeinde konfrontiert, sie müssen in einer neu gefundenen Rolle das vorleben, was nach dem Studium noch einmal in Frage gestellt wurde. Die Predigerschule bedeutet eine Selbstfindung, danach werden sie in den real existierenden Beruf hineingeschmissen.

Ich hatte die Gelegenheit beim MDR in Leipzig die ersten Minuten des Films, der am 10. April 2014 in die Kinos kommen soll, schon vorab zu sehen. Es ist ein sehr intimer Einblick, nicht nur in die Ausbildung, sondern auch auf die persönliche Spiritualität der jungen Theologinnen und Theologen. „Es gab Situationen, wo wir beide beim Drehen geheult haben, weil Andachten oder Predigten vor allem am Anfang sehr persönlich gehalten waren“, gesteht Stefan Kolbe.

Diese Phase in der Pfarrerausbildung ist in der Tat sehr spannend. Deshalb wird der Film sicher auch für uns angehende Pfarrer und Pfarrerinnen interessant, die vielleicht noch mitten in ihrem Studium stecken.

Hier ein Trailer:

Schlagwörter: , ,

2 Kommentare anzeigen

  1. Christopher

    Der Trailer sieht ja schon mal sehr gut aus. Mit dieser Aussicht hat man gleich noch einen zusätzlichen Ansporn, sich durchs Examen zu prügeln. :)

  2. Sebastian Schumacher

    Tut mir leid, das wirkt doch eher abschreckend und befremdlich, als wäre man in eine Psycho-Sekte gelandet, die in ihrer eigenen Parallelwelt lebt. Vielleicht soll so Spannung erzeugt werden, aber das Leben als Pfarrer ist doch viel hemdsärmeliger als dieser Trailer vermuten läßt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.