Moment Mal: Nicht sofort drauflosschaffen (Lk 10,38–42) Augenblick mal! 7 Wochen ohne Sofort Da steht Martha vor Jesus, die Hände noch nicht trocken vom Tellerwaschen, an der Schürze klebt der Teig, aus dem das Brot gemacht ist, das sie nun nicht ohne Stolz der Männerrunde serviert. In der … Moment mal: Nicht sofort entscheiden (Mt 1,18–24) Augenblick mal – 7 Wochen ohne Sofort Gelegentlich überrollt uns das Leben. Es ist nichts mehr wie es war, und wie es wird, wissen wir nicht. Schnell verlangt es uns trotz aller Unsicherheit nach einer konkreten Gewissheit, Aufklärung und Lösung, um irgendwie … Moment mal: Alles hat seine Zeit (Koh 3,1–4) Moment – 7 Wochen ohne Sofort Ich habe das „Moment mal“ im Titel dieser Montags-Kolumnen immer als empathischen Einspruch verstanden: Es gibt ein aktuelles Geschehen, das dringend bissig kommentiert werden möchte. Diese Texte waren nicht selten eindeutig (kirchen-) politisch, im Tonfall … Moment Mal: Kurz vor der Fastenzeit Mit der Fastenzeit und mir ist das so eine Sache, ganz ähnlich wie mit den Neujahrsvorsätzen: Ich könnte doch, eigentlich wäre es ja eine gute Zeit, sollte ich vielleicht nicht auch mal (wieder), wollte ich … Foto: Zdeněk Chalupský (CC0) Moment Mal: Aschenputtel-Theologie Zum Verhältnis von Diakonie und Theologie Im letzten Seminar vor der großen, langen Vorlesungspause sprach der Dozent einen schönen Satz: „Die Praktische Theologie ist das Aschenputtel der Theologie“. Er hat ja nicht Unrecht; die praktische Theologie wird belächelt von den großen ExegetInnen, gemieden … Moment Mal: Zusammen essen Münster, Ende Januar 2017. Die WG, in der ich momentan lebe, hat einen relativ großen Küchentisch — zumindest im Verhältnis zur Gesamtgröße der restlichen Küche — und um ihn sitze ich mit sieben Freund_innen zum Abendessen. … Foto: LaggedOnUser (CC BY-SA 2.0) Moment mal: Unten drunter Die Tage erschien im „Onlinemagazin für katholische Lebensart“ The Cathwalk ein Lob der Unterwäsche. Nicht irgendeiner Unterwäsche wohlgemerkt: nicht ihre praktische, komfortable Seite stand im Zentrum des „Und ewig lockt das Weib!“ überschriebenen Artikels, sondern …