Moment mal: Geschenke

Geschenke können manchmal eine Krux sein. Zum einen freut man sich über sie, vor allem wenn sie noch eingepackt sind und man beim Auspacken noch gespannt sein kann, was sich denn darin verbirgt, zum anderen gibt es auch Situationen, in denen das nicht so leicht ist, weil man denkt, man hat das Geschenk nicht verdient. Wenn ich etwas als Dankeschön geschenkt bekomme, für etwas, was in meinen Augen keine große Leistung war, dann will ich das Geschenk am liebsten wieder zurück geben.

Ähnlich ist das mit Lob. Ich kann kein Lob entgegen nehmen. Vergangene Woche hat meine Mutter mich ernsthaft und sehr freundlich gelobt und ich war nicht in der Lage es anzunehmen. Es ging dabei um mein Gewicht, was eh schon ein heikles Thema ist, darüber lass ich kaum einen Menschen mit mir reden, am aller wenigsten meine Eltern. Statt mich über das Lob zu freuen, hab ich sie also nur angepampt. Es tat mir leid, aber ich hab mich seither auch nicht bei ihr entschuldigt, weil ich das meine, was ich gesagt habe. Statt dessen frag ich mich, warum ich nicht in der Lage bin, Lob entgegenzunehmen. Nicht nur von meinen Eltern nicht, auch von anderer Seite. Wenn mich jemand lobt, dann registriere ich das als solches, aber ich freue mich nicht darüber.

Während ich mich also über Tage mit diesen Überlegungen beschäftige, kommt dann dazu, dass ich eine meiner Hausarbeiten abgeschlossen und abgegeben habe und es nur wenigen Menschen erzähle – denen, die sich mit mir freuen, mit denen zusammen ich mich freuen will. Und da fällt mir auf: meiner Familie habe ich bisher immer nur auf Nachfrage erzählt, wenn ich eine weitere Hausarbeit abgegeben, oder eine Prüfung bestanden habe. Es klingelt noch aus Schulzeiten in meinen Ohren: das ist ja selbstverständlich, wenn man dafür arbeitet und lernt.

Haben meine Eltern daraus gelernt, dass sowohl mein Bruder als auch ich eine ausgeprägte Prüfungsangst entwickelt haben? Sodass meine Mutter heute enttäuscht ist, wenn ich sie nicht an den Erfolgen teilhaben lasse? Denn heute sind abgegebene Hausarbeiten und bestandene Prüfungen in ihren Augen keine Selbstverständlichkeit mehr, sondern ein Grund zum Feiern.

Ich denke, Lob annehmen zu können muss man lernen, wie Geschenke annehmen zu können. Ist das nicht einer der Gründe, warum Kinder an Weihnachten und auch an Ostern Geschenke bekommen? Sie lernen verstehen, dass es da ein viel größeres Geschenk gibt, über das sie sich freuen dürfen. Einfach nur darüber freuen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.